Pastinaken- und Topinambur-Pommes

Hände hoch, wer kennt Pastinaken und Topinambur? Hier ein kleines Bildchen um euch auf die Sprünge zu helfen:

20170910_171715-01

Weiterlesen

Advertisements

Palatschinken

Samstag zu Mittag gibt es bei uns immer eine Mehlspeise. Natürlich unter den Voraussetzungen kein Zucker und vollwertig. Unser Lieblingsgericht ist, wie könnte es anders sein: Palatschinken.

20170902_141353-01

Hier zwei Teigrezepte:

Vegetarische Palatschinken (Zutaten für ca. 4 Palatschinkentiger):
450g Dinkelvollkornmehl
5 Eier
1l Milch
Prise Salz

Vegane Palatschinken:20170902_141347-01
– 2 Tasse Vollkornmehl (zB Dinkel)
– 1 Tasse Süßlupinienmehl (alternativ Kichererbsenmehl)
– 1/4 Tasse Leinsamen geschrotet mit 1/2 Tasse Wasser aufquellen lassen (ca. 15min) =       Eiersatz
– 2 TL Backpulver
– ca. 5 Tassen Milchersatz (zB Sojamilch) – es soll ein recht flüssiger Teig entstehen, etwas dicker als normaler Palatschinkenteig. Am besten mit 4 Tassen anfangen und dann Milch zugeben bis die passende Konsistenz erreicht ist.

Zubereitung:

Die Zutaten mit einem Mixer (nur bei der vegetarischen Eivariante) oder Schneebesen zu einem glatten Teig verrühren. In einer Pfanne (am besten eine Palatschinkenpfanne) bei Bedarf etwas Öl erhitzen (bei manchen Pfannenbeschichtungen ist dies nicht nötig) den Teig hineingießen und die Pfanne schwenken, sodass sich der Teig in der ganzen Pfanne verteilt. Bei starker Hitze anbraten bis die Unterseite leicht braun ist (kann man mit einem Pfannenwender überprüfen) bzw. die Vorderseite leichte Löcher bildet. Wenden und auch die Rückseite bei starker Hitze anbraten.

Zum Warmhalten kann man einen Topf mit Wasser bei kleiner Flamme hinstellen und einen Teller drauf legen und dort die Palatschinken lagern bis man den ganzen Teig fertig hat.

20161112_135810-01

Zur Fülle:

Marmeladen Palatschinken:
Der Klassiker. Hier kann man frei aus den Marmeladen-Variationen wählen.

20161112_140345-01

Obstpalatschinken:
Hier kann man sehr kreativ sein. Ob Banane, Apfel, Birne, Beeren, Mango, Kiwi, Steinfrüchte usw. egal, da schmeckt wirklich alles. Einfach klein schneiden oder in Streifen/Scheiben, ganz nach Lust und Laune. In die Palatschinke legen, zusammenrollen und genießen.

Topfenpalatschinken:
Topfen mit Rosinen mischen. Wem das zu wenig süß ist, kann noch mit Birkenzucker oä. nachhelfen. Für die vegane Variante kann man Sojafrischkäse verwenden.

Entweder kann man die Mischung hinein streichen und so essen, oder man überbackt die gefüllten Palatschinken mit Vanillesoße.

Nusspalatschinken:
Für die Nussfülle gemahlene Nüsse (vorzugsweise Walnüsse) mit in Milch(ersatz) eingeweichten Datteln pürieren. Auch diese Palatschinken kann man mit Vanillesoße überbacken.

Mohnpalatschinken:
Für die Mohnfülle gemahlenen/gequetschten Mohn mit in Milch(ersatz) eingeweichten Datteln pürieren. Optional mit Vanillesoße überbacken.20161112_141439-01

N*tellapalatschinken oder Schoko-Nuss-Palatschinken:
Man nehme zum Bestreichen den Schoko-Nuss-Aufstrich. Schmeckt auch gut mit Bananen kombiniert, also dann Schoko-Bananen-Palatschinken 😉

Eispalatschinken:

Einfach die beliebige Eiskreation in die Palatschinke gegeben und einrollen oder zum Dreieck falten.

Man sieht also wir haben hier schon einiges ausprobiert. Zur weiteren Verwendung von kalten Palatschinken bietet sich einfrieren an. Entweder als ganze Palatschinken, um sie später auf zu tauen und wieder süß oder aber auch pikant zu essen, oder man schneidet sie in dünne oder weniger dünne Streifen und hat so Fritatten, die man beliebig aus dem Tiefkühler nehmen kann.

Palatschinken eignen sich auch als Wrap-Ersatz.

Übrigens: Palatschinken sind bei uns Männerarbeit! Ich gestehe, ich kann keine Palatschinken herausbraten, das macht immer mein Mann. Er ist ein echter Profi darin. Neuerdings zaubert er auch Spiralen in den Teig:

20170902_141359-01

 

vegane Chickenwings

Das man Karfiol „zweckentfremdet“ verwenden kann, hab ich euch ja schon bei den Low Carb Karfiol-Makis und dem Low Carb Milchreis sowie bei der Low Carb Pizza gezeigt. Hier ein weiteres Beispiel dazu, was man alles mit Karfiol (Blumekohl) anstellen kann:

20170907_130303-01

vegane Chickenwings

Weiterlesen

Hochzeitsgeschenk und Schokokugeln (vegan, no bake, glutenfrei)

Und was schenken wir? Diese Frage stellt man sich wohl oft im Leben. Bei Hochzeiten greift man, wenn es keine Geschenkeliste gibt, ja gerne auf Geld zurück. Können die Beschenkten im Normalfall brauchen und man kauft somit auch keinen Blödsinn.

Nur einfach ein paar Geldscheine in einem Kuvert sind halt etwas fade. Ich schau ja sehr gerne diese DIY-Bastelvideos auf Youtube. Ein dabei entdeckter Minigarten brachte mich auf folgende Idee: Weiterlesen

Low Carb Pizza – eigentlich schon ein alter Hut…

… dennoch möchte ich euch meine vegane Versionen liefern.

20170828_130217-01

Weiterlesen

Hafer-Mais-Brot – glutenfrei, hefefrei, vegan

Ich backe leidenschaftlich gerne Brot. Vielleicht kennt ihr schon die Beiträge mit Roggenbrot oder Holzofenbrot. Hier kommt nun ein Gluten freies, hefefreies und veganes Hafer-Mais-Brot, das nicht fad und trocken schmeckt, sondern fluffig und gschmackig ist. Und es geht super einfach.

20170824_121235-01

Weiterlesen

Mango-Traube-Schnecken – Frühstück to go, vegan und Eindrücke von Zotters Schokoladen Manufaktur

Wenn man früh los muss und keine Zeit fürs Frühstücken hat, dann ist so ein Breakfast to go optimal. Diesmal zauberte ich dafür Hefeschnecken mit Mango-Traube-Füllung. Weiterlesen

Popcorn – salzige und süße Variante, vegan

Ferngesehen hatten wir im Urlaub gar nicht. Dazu fehlte uns einfach die Zeit oder besser gesagt wir hatten dafür keine Zeit aufwenden wollen. Viel besser als dieses schwarze Kastel war die Aussicht – Sonnenuntergang in den Bergen. Wie Openair Kinofeeling, es gab sogar was zu knappern:

Weiterlesen

Eis am Stiel ohne gekaufte Form

Ja, das geht. Meine Idee war die Reste Kokosmilch, Heidelbeeren und reife Bananen zu verwerten. Mach ma halt ein Eis am Stiel daraus, dachte ich mir.

20170730_143401

Zutaten:
1/4 Dose Kokosmilch
125g Heidelbeeren
2 reife Bananen20170730_144327

Zubereitung:
alle Zutaten miteinander pürieren oder notfalls mit der Gabel zerquetschen und in Gläser oder Häferl füllen.

Ursprünglich als Stielersatz einen Teelöffel verwenden. Das niedrige Tiefkühlfach machte mir aber einen Strich durch die Rechnung.

Daher zerschnippelte ich ein paar Strohhalme. Nur leider, war dann das Eis zu schwer beim späteren Lutschen… Hat aber keinen gestört. So viel gelacht hatten wir beim Eis essen noch nie… 😀

 

 

 

 

20170730_143412

Weitere Rezepte aus meinem Urlaubsspezial-Almhüttenfeeling:

 

 

Heidelbeerpancakes, vegan

Auch so ein Klassiker. Der geht immer und überall. Speziell beim Urlaubsfrühstück.

20170730_091315

Weiterlesen