Tiramisu – einfach, vegan mit Überraschungszutat

Der Geburtstag meiner Mutter stand an und ich war auf der Suche nach einer veganen Cremefüllung für einen Bienenstich. Um die experimentelle Creme weiter zu verwenden überlegte ich mir kurzerhand eine Tiramisu daraus zu machen.

Aber was nehme ich statt den Biskotten? Biskuit backen wollte ich nicht. Es sollte einfach sein. Und so kam ich auf die geniale Idee:

20170521_143220

Knäckebrot.

Wie jetzt, was jetzt? werdet ihr vielleicht fragen. Ja, ich hatte noch einige zähe Knäckebrotscheiben herum liegen (für manche Familienmitglieder ist es zu schwierig die angefangenen Packung in ein Plastiksackerl zu geben), also schichtete ich diese kurzerhand mit der Creme in eine Form. Das war rucki zucki erledigt. Obendrauf noch etwas Carobpulver gestreut und ab damit in den Kühlschrank. Zu meinem Mann meinte ich dann nur das wäre eine Nachspeise für morgen, wenn sie (er und die Minis) eine essen wollten.

Als ich am nächsten Tag mit den Worten: „Das ist ja ur lecker!“ begrüßt wurde, hatte ich das Tiramisu schon längst wieder vergessen und überhaupt keinen Schwimmer, was meine kleinen Männer überhaupt meinten. Als ich die ausgeschleckte Tiramisuform sah, fiel es mir wieder ein… 😉

Und bitteschön hier das Rezept für Knäckebrot-Tiramisu:

Zutaten:
Für die Creme:
1l Milch oder Milchersatz (wer eine süße Milch, wie zB Dinkel oder Haferdrink verwendet, kann den Zucker reduzieren bzw. weglassen)
30g Stärkemehl
2 TL Agar Agar (wer kein AgarAgar hat, erhöht die Stärke auf 70g)
3-4 EL Agavendicksaft (oder Süße eurer Wahl)
optional eine Prise Kurkuma (damit die Creme schön gelb wird)
optional Vanille
optional Carob/Kakao

Was brauchen wir schon noch? Ach ja, natürlich Knäckebrot. Ich hab ca. eine halbe Packung Vollkornknäckebrot (100g) ohne viel Lufteinschluss genommen. Also nicht die Kategorie, die an Reiswafferl erinnern.

Zubereitung:
Man schichte Knäcke, Creme, Knäcke, Creme, Knäcke, Creme, Knäcke, Creme sooft man mag, oder soviel die Form, Creme- und Knäckemenge hergibt. Zum Abschluss kann man noch den Kakao/Carob darüber sieben. Jetzt für ein paar Stunden in den Kühlschrank.

Wer mag kann daraus auch ein Früchtetiramisu machen, zB mit Heidelbeeren:

20170521_143405

20170521_143654

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s