Pralinen für die Mutti + Beautytipp

Am Sonntag ist es wieder so weit, dann heißt es: liebste ♥Mama♥…

Hier sind ein paar schmackhafte kleine Köstlichkeiten, mit der man liebevoll „Danke“ sagen kann:

Karamell-Herzen:

Zutaten:
Für den Schokoladenmantel:
100g-200g Zartbitterschokolade (ab 80% Kakaoanteil, je dünkler, desto besser; die Süße kommt aus der Füllung
Für die Füllung:
– 150g Datteln (je nachdem wie weich sie sind für ein paar Stunden in etwas Wasser einweichen, am besten über Nacht)
– 3 EL Kokosöl, geschmolzen
– 50g Mandelmus (oder ein beliebiges anderen Nussmus)
– eine Prise Vanille
– eine Prise Salz

Zubereitung:
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Dazu gibt man in einen kleinen Topf etwas Wasser und stellt den Herd auf ganz kleine Flamme. Die Schokolade gibt man in eine Schüssel und plaziert sie auf den Topf, dass sie nicht im Wasser steht, sondern nur darüber hängt. Wenn die Schokolade anfängt zu zerrinnen, die Flamme abdrehen und in der Restwärme weiter schmelzen lassen. Wir die Schoki zu heiß, wird sie später grau.

Für die Füllung die Datteln mit den anderen Zutaten pürieren, sodass eine weiche Karamellkonsistenz entsteht.

Eine Pralinenform (manche Eiswürfelformen gehen auch) mit der Schokolade auskleiden. Dazu kann man entweder die ganze Form mit der Schokolade ausfüllen und sofort auf den Kopf stellen. Die Schokolade läuft dann hinaus und bleibt nur an den Wänden „kleben“. Am besten hält man die Form dabei gleich über die restliche geschmolzene Schokolade, sodass man diese gleich wieder verwenden kann. Wenn man eine größere Menge an Pralinen zubereiten möchte, ist dies sicher die einfachere Art. Bei einigen wenigen Stück kann man auch zum Pinsel bzw. kleinen Löffel greifen und damit den Boden und die Wände der Form auskleiden.

Die mit Schokolade befüllte Form für ca. 20 min ins Gefrierfach stellen. Danach die Karamellfülle in die Form geben. Entweder macht man dies mit einem kleinen Löffel oder man füllt die Karamellmasse in einen Spritzbeutel (alternativ geht auch ein Gefrierbeutel, bei dem die Ecke weggeschnitten wird) und spritzt die Masse hinein.

Die Form wieder für ca. 20 min ins Gefrierfach geben, damit die Füllung etwas aushärtet. Anschließend wieder geschmolzene Schokolade darauf verteilen. Dafür eignet sich auch eine Teigspachtel. Die Pralinen nun zum aushärten in den Kühlschrank geben. Nach ca. 30 min können sie aus der Form gedrückt werden. Alternativ kann man sie auch gleich wieder in den Tiefkühler geben; entweder als Vorratsnaschen oder als Eiskonfekt zum Lutschen.

Ich kann euch nur eines sagen, diese kleinen Dinger sind absolut bombastisch. Besonders toll finde ich sie als Eisvariante. Ich bin nämlich so ein Mensch der Schokolade im Normalfall nicht lutschen kann. Ihr auch?!? Na dann sind diese gefrorenen Leckereien die richtige Wahl. 😀

20170509_201410-0120170509_200959-01

Verzeiht die unprofessionelle Fotos, mit Schokofinger fotografiert es sich schlecht :-D!

Wem von der Füllung noch was übrig bleibt, der kann diese auch zB auf Knäckebrot, Reiswaffeln oder Kekse streichen, oder einfach so naschen.

Hier sind noch zwei Füllungsvorschläge:

Heidelbeer:
Zutaten:
125g Heidelbeeren
2-3 EL Kokosblütenzucker oder Süßungsmittel eurer Wahl
2 TL gemahlene Chiasamen

Zubereitung:
Die Heidelbeeren mit den restlichen Zutaten pürieren und für ca. 30 min in den Kühlschrank stellen. Danach können mit dieser Blitzmarmelade die Pralinen befüllt werden.

Joghurt-Pfefferminz:
Zutaten:
3 EL Sojajoghurt
3-4 Blätter Pfefferminzblätter (alternativ geht auch verdünntes Pfefferminzöl)
2 EL Birkenzucker oder Süßungsmittel eurer Wahl (wer möchte, dass die Masse weiß bleibt, sollte eine helle Variante wählen)

Zubereitung:
Die Pfefferminzblätter klein schneiden und unter das Joghurt rühren. Achtung! Wer die Blätter später nicht mitessen möchte, sollte die Blätter eher nur grob zerpflücken. Bei mir dürfen sie drinnen bleiben und mit vernascht werden ;-). Das „gepfefferminzte“ Joghurt über Nacht in den Kühlschrank stellen. Wer möchte kann dann die Blätter wieder rausfischen. Zucker unterrühren und schon kann die Fülle weiter verwendet werden.

Vielleicht interessiert dich auch mein Schokomaronenkonfekt.
Oder du möchtest deine Mama mit einem Frühstück überraschen.

Wer seine Mama mit Blümchen beschenken möchte, der greift am besten zu einer Topfpflanze, aber nicht irgendeiner, sondern einer Aloe Vera.

Die Aloe ist mein absoluter Geheimtipp für eine tolle Haut. Einfach ein Blatt abschneiden und etwas Saft davon auf dem Gesicht vor der Tagescreme auftragen. Das verleiht der Haut den absoluten Frische/Feuchtigkeitskick. Das restliche Blatt kann man getrost im Kühlschrank aufbewahren; es hält sich dort locker eine Woche.

Ich wünsche euch allen einen schönen Muttertag und seid lieb zu eurer Mama (das ganze Jahr über, nicht nur an Muttertag 😉 )

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s