Spargelcremesuppe mit Radieschenchips

Nach meinem letzten Nachtdienst hatte ich einen kleinen Fressanfall. So ein Nachtdienst bringt meinen Ess-Rhythmus immer in durcheinander, und manchmal kann ich mich nicht dagegen wehren 😦 . Deshalb beschloss ich nach dem zweiten Frühstück nur eine kleines Mittagessen zu mir zu nehmen. Wie gut, dass ich beim Lebensmitteleinkauf den grünen Spargel um -30% Prozent ergatterte und die Radieschen in Aktion waren! 🙂

Daher gibt es Spargelcremesuppe mit Radieschenchips:

Beginnen wir mit den Chips, die brauchen nämlich länger!

Zutaten für die Radieschenchips:
1-2 Bund Radieschen, je nachdem wieviel man machen möchte. Ein halbes Bund passt ungefähr auf ein Blech.
Gewürzsalz (ich habe eine keltische Gewürzsalzmischung genommen)
ev. Kurkuma
1-2 TL Kokos- oder Olivenöl

Zubereitung:20160519_130420
Den Backofen auf 100 Grad Umluft vorheizen.
Währenddessen die Radieschen mit dem Gemüsehobel, Sparschäler oder wer es etwas dicker möchte mit dem Messer zu Scheiben verarbeiten. Das Öl mit dem Gewürzsalz und dem Kurkuma glattrühren und unter die Scheiben mischen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Die Scheiben sollten sich nicht überlappen.
In den Ofen schieben und ca. 1,5 bis 2 Stunden (die Dauer kommt auf die Dicke der Scheiben und den Backofen an) backen. Ich mache gleich mehrere Bleche auf einmal und wechsle sie nach ca. einer halben Stunde immer durch (also das obere Blech kommt ganz nach unten, das mittlere eines hinauf usw.)
Wenn man die Temperatur erhöht werden die Chips schneller fertig, ich habe dies aber noch nicht ausprobiert, kann also nur zum Geschmack der langsamen Variante etwas sagen, und der ist spitze. Ich verwende einen Gemüsehobel und erhalte hauchzarte Chips. So lecker!!!

Entweder man isst man die Radieschenchips  solo oder man verwendet sie als Suppeneinlage.

Zutaten für die Suppe:

20160514_185642

Maggikraut/Liebstöckel

2-3 Bund Spargel
2-3 Jungzwiebeln
etw. Öl (Kokosöl)
ein paar Spritzer Orangensaft, am besten frisch gepresst
ev. Liebstöckel (oder Maggikraut, ich liebe es und in unserem Garten wächst es wie Unkraut →)
ev. etw. Gemüseboullion
ev. etwas Sojasahne oder Sojamilch
ev. andere Kräuter (schöpfe derzeit aus dem Vollen: Dille, Basilikum, Petersilie, Schokominze :-D)
Salz
Pfeffer

 

Zubereitung:
Den Spargel waschen und die hinteren Enden abbrechen (durch das abbrechen entfernt man den holzigen Teil). Den Spargel in 1-1,5 große Stücke schneiden. Die Spitzen beiseite legen. Die Jungzwiebeln fein hacken und in etwas Öl anbraten. Dann die Spargelstücke (ohne Spitzen!) in den Topf geben und noch kurz mir braten. Mit ca. 1 Liter Wasser aufgießen (ich koche es immer schon im Wasserkocher, dann geht es schneller und so weit ich weiß auch energieeffizienter). Boullion und Liebstöckel beifügen und ca. 10-15 min auf kleiner Flamme köcheln lassen.
Je nach Geschmack kann man nun das Liebstöckel rausfischen oder man püriert es gleich mit. Die Suppe nochmal auf den Herd stellen und jetzt die Spitzen hinzugeben, ca. 5 min köcheln. Anschließend mit Orangensaft, Sojasahne/-milch, gehackten Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken.

Achtung, fertig, los und genießen! 🙂

20160519_135153

Meine Radieschen im Garten werden auch bald so weit sein, juhu. Ich will dann unbedingt ein Radieschenblattpesto ausprobieren. Bin schon gespannt!
20160514_185558

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s